Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

24. - 27. Mai 2022 // Nürnberg, Germany

Interzoo Newsroom

Positives erstes Fazit: Vieles zu entdecken auf der Interzoo.digital 2021

Logo der Interzoo.digital mit Papagei
© WZF

Mit Spannung war sie erwartet worden, die Premiere der Interzoo.digital, veranstaltet von der WZF (Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH). Das Online-Format der Weltleitmesse für den Heimtierbedarf zog vom 1. bis zum 4. Juni 14.537 Teilnehmer aus über 100 Ländern auf die Plattform. Darunter waren 9.513 Besucher (rund 30 Prozent aus Deutschland), die sich bei 336 Ausstellern (davon 78 aus Deutschland) aus 48 Ländern über die neuesten Nahrungs- und Pflegemittel, Zubehörartikel, Trends und Dienstleistungen für Heimtiere informierten und tausende von Kontakten knüpften. Auf der Eröffnung der Interzoo.digital äußerte sich Julia Klöckner, deutsche Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, anerkennend über die Interzoo als „treibende Innovationskraft der Heimtierbranche“.

Neben den Unternehmensprofilen und den Produktvorstellungen der Aussteller stieß auch das Rahmenprogramm auf großes Interesse. Bereits die Übertragung der Eröffnung wurde am ersten Messetag fast 3.000-mal von Teilnehmern aus aller Welt angeschaut. Diese kamen zu 30 Prozent aus Deutschland. Zu den weiteren Top-5-Besucherländern gehören Großbritannien, die Niederlande und Italien, gefolgt von Spanien und Frankreich.

„Über die Vielzahl an Interaktionen und die vielseitigen, fachlichen Diskussionen während der Interzoo.digital sind wir sehr glücklich. Neben zahlreichen Fachvorträgen und Diskussionen innerhalb unseres Rahmenprogramms tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt in rund 130.000 Chatnachrichten und 2.300 Person-to-Person Video-Calls aus. Insbesondere die Unternehmensprofile wurden gut besucht. Mehr als 210.000 von rund 445.000 Aufrufen galten den Ausstellerprofilen“, freut sich Dr. Rowena Arzt, Bereichsleiterin Messen bei der WZF.

„Die von allen Seiten mit viel Pioniergeist realisierte Interzoo.digital war innovativ, interaktiv und informativ. Die weltweite Heimtierbranche kam endlich wieder zentral zusammen, um Produktneuheiten und Trends zu präsentieren und sich zu elementaren Themen fundiert auszutauschen“, resümiert Gordon Bonnet, Geschäftsführer der WZF und des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF), zum Abschluss des letzten Messetags.

Verantwortung der Branche für eine tiergerechte Versorgung

Die Rednerinnen und Redner gingen in der Eröffnung vor allem auf das seit der Pandemie gestiegene Interesse am Umgang mit Heimtieren und die Verantwortung der Heimtierbranche für eine tiergerechte Versorgung der tierischen Mitbewohner ein. Wie der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. mitteilte, ist in Deutschland die Anzahl der Heimtiere um knapp eine Million auf fast 35 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel gestiegen und das Marktforschungsinstitut Euromonitor International prognostiziert für dieses Jahr weltweit steigende Umsätze mit Heimtierbedarf über 7,5 Prozent.

ZZF-Präsident Norbert Holthenrich betonte: „Wenn die gesellschaftliche Bedeutung von Heimtieren weiter zunimmt, ist die Expertise der Heimtierbranche gefragt. Wir sollten deshalb eindeutig für einen tierschutzgerechten und nachhaltigen Tierhandel eintreten und unsere Stimme gegen unseriöse Händler oder Massenzüchter erheben, bei denen das Wohl der Tiere nicht an erster Stelle steht.“ Katharina Engling, Vorsitzende des Interzoo-Messebeirats, setzt sich schon seit Jahren für Bürohunde und ein positives Zusammenleben von Tier und Mensch ein: „Natürlich geht es nicht ohne Regeln, weil wir fokussiert arbeiten müssen. Aber es ist wunderschön, wenn die Hunde dabei sind.“

Die Pandemie habe die Bedeutung von Heimtieren noch einmal deutlicher gemacht, betonte Dr. Andrea Beetz, Psychologin und Präsidentin der International Society for Animal Assisted Therapy (ISAAT), in ihrem Impulsvortrag: „Das Spiel mit dem Haustier heißt, konzentrieren auf das Hier und Jetzt. Das kann sehr gesund sein. Man muss sich keine Sorgen über morgen oder gestern machen. Auch wenn es nur ein paar Minuten pro Tag sind.“

Neben diesen wichtigen ethischen und politischen Themen gab es im abwechslungsreichen Rahmenprogramm der Interzoo.digital zahlreiche weitere Vorträge und Diskussionen, unter anderem über Branchentrends, Marktentwicklungen, Marketing-Möglichkeiten, Best Practices, Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung.

Die nächste Interzoo findet vom 24. bis 27. Mai 2022 wieder auf dem Gelände der NürnbergMesse statt. Eine größere Anzahl an internationalen Ausstellern hat sich bereits für diesen Termin angemeldet.

_______________

Artikel 2

Vergangene Ausgaben des Newsletters finden Sie hier.

Abonnieren Sie den Interzoo-Newsletter und bleiben Sie informiert!

Newsletter-Abo

top