Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Interzoo Newsroom

Interzoo hilft beim Schutz vor Produkt- und Markenpiraten

Schutz vor Produkt- und Markenpiraten
© NürnbergMesse / Heiko Stahl

Auf Messen werden sie meistens zum ersten Mal präsentiert – Innovationen, in die viel geistige Arbeit und Geld investiert wurde. Entsprechend ärgerlich ist es, wenn auf anderen Ständen und Messen Nachahmungen angeboten werden. Betroffene Unternehmen verlieren nicht nur Umsätze – minderwertige Plagiate beschädigen auch das Image beim Kunden und gefährden somit Arbeitsplätze in Branchen, für die das Urheberrecht eine wirtschaftlich hohe Bedeutung hat. Eine Studie des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) in Zusammenarbeit mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigt die Dimension, um die es geht: Der Anteil des internationalen Handels mit nachgeahmten und unerlaubt hergestellten Waren ist in den vergangenen Jahren gestiegen und beträgt derzeit etwa 3,3 Prozent des Welthandels.

Die zunehmende Digitalisierung hat Experten zufolge einerseits zu einer Verschärfung des Problems geführt, weil gefälschte Produkte online leicht und mit geringem Risiko vertrieben werden können. Andererseits hat die Digitalisierung die Aufdeckung von Produkt- und Markenpiraterie erleichtert, zum Beispiel durch Produktdatenbanken oder RFID-Technologie zur Nachverfolgung gefälschter Produkte.

Schutzrechte und Messepriorität auf der Interzoo

Investitionen in den Kampf gegen Nachahmer schützen nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Kunden, und dies wiederum wirkt sich auch auf das Vertrauen der Kunden in das Unternehmen und seine Produkte aus. Deshalb sollten Aussteller bereits vor der Messe gewerbliche Schutzrechte für Patente, Gebrauchsmuster, Marken oder Geschmacksmuster (Design) anmelden und alle Unterlagen zum Nachweis ihrer Schutzrechte (originale oder beglaubigte Kopien der Schutzrechtsurkunde, bereits erwirkte Unterlassungserklärungen, Urteile gegen den Plagiator etc.) zur Interzoo mitbringen.

Bei Bedarf stellt die Interzoo-Veranstalterin WZF (Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH) gemeinsam mit der NürnbergMesse sogenannte Messe-Prioritätsbescheinigungen zur Verfügung. Mit diesen Bescheinigungen wird die erstmalige Ausstellung eines Produktes auf der Interzoo bestätigt. Weitere Informationen zur Messepriorität gibt es im nachfolgenden Artikel zum Thema: „Produkt- und Markenpiraten abwehren - Tipps zur Durchsetzung von Schutzrechten“.

_______________

Artikel 4

Vergangene Ausgaben des Newsletters finden Sie hier.

Abonnieren Sie den Interzoo-Newsletter und bleiben Sie informiert!

Newsletter-Abo

top